Knieschmerzen áde Schwungvoll Wintersport geniessen – ohne Knieschmerzen!

Plagen Sie Knieschmerzen beim Sport in der freien Natur? Der Kniespezialist und Facharzt für Orthopädie und Traumatologie Dr. med. Felix Rapp zeigt Möglichkeiten schmerzfrei aktiv zu bleiben.

Als aktiver Skirennfahrer hat sich Dr. med. Felix Rapp vor fast 30 Jahren – noch während des Medizinstudiums das vordere Kreuzband gerissen. Seit dieser Zeit ist er fasziniert vom grössten und biomechanisch kompliziertesten Gelenk des menschlichen Körpers. Die Komplexität des Bewegungsablaufes zwischen dreierlei Knochen, den Bändern und Menisken bietet etliche Möglichkeiten, Beschwerden zu verursachen. Die Herausforderung besteht für den Spezialisten darin, die genaue Ursache der Schmerzen herauszufinden. Dazu benötigt es vor allem genügend Zeit, eine genaue Beobachtungsgabe und etwas Fingerspitzengefühl bei der Untersuchung. So gelingt es dem erfahrenen Facharzt rasch eine präzise Diagnose zu stellen und die individuell angepasste Therapie einzuleiten, um weitere Folgeschäden zu vermeiden.

 

Frühzeitige Abklärung beim Profi

Nicht ratsam ist es, ohne Kenntnis der Schmerzursache das betroffene Gelenk durch Krafttraining an Maschinen mit Gewichten stärken zu wollen. Dazu muss man wissen, dass sich Gelenke als solches nicht kräftigen lassen. Lediglich Muskulatur ist in der Lage, kräftiger zu werden. Dazu muss jedoch der entsprechende Muskel bis zur Ermüdung belastet werden. Beim Versuch den Beinstrecker zu trainieren wird das Kniegelenk unter starkem Druck bewegt und der Knorpelbelag durch die auftretenden Scherkräfte massiv abgenutzt. Dies ist nicht reversibel und äussert sich manchmal sogar in hörbaren Geräuschen. Die gut gemeinte Idee, die Muskulatur um das Gelenk zu kräftigen, bewirkt dann genau das Gegenteil. Unzählige Patienten machen diese schmerzhafte Erfahrung, obwohl nicht selten den Beschwerden anstatt der vermuteten Muskelschwäche nur eine ungenügende Koordination der Beinmuskulatur zugrunde liegt. Diesen feinen Unterschied zu erkennen, zeichnet den erfahrenen Fachmann aus. Das Ungleichgewicht des Muskelspiels kann nämlich nur durch spezifische Koordinations- und Balanceübungen verbessert werden. Geführte Bewegungen einzelner Muskeln auf Maschinen mit Gewichten sind dazu nicht in der Lage.

 

Kein Krafttraining bei Schmerzen

Bei Beschwerden des Kniegelenkes mit Reibegeräuschen, Schwellung oder eingeschränkter Beweglichkeit ist es vorteilhaft, eine genaue Bestandsaufnahme beim Facharzt machen zu lassen. So können beginnende Abnutzungen des Knorpelbelages, Meniskusschäden oder Bandinstabilitäten rechtzeitig erkannt werden. Experten sind daran zu erkennen, dass Aufnahmen der ganzen Beinachse unter Belastung sowie eine in Beugestellung angefertigte Rosenbergaufnahme gemacht werden. Um die komplexen Zusammenhänge zwischen Gelenkschaden und Beschwerden verständlich darzulegen, werden die Befunde am besten mit Hilfe von 3D-Modellen und individuellen Zeichnungen in verständlicher Sprache erklärt. Die Erfahrung lehrt nämlich, dass erst wenn der Patient die Ursache der Beschwerden verstanden hat, die weitere Therapie erfolgversprechend umgesetzt werden kann.

Die Betreuung durch Dr. Rapp ermöglicht so bei acht von zehn Patienten eine angepasste sportliche Aktivität. Die standardisierte, allgemeingültige Therapie bei Beschwerden des Bewegungsapparates gibt es nicht. Selbst bei gleich lautender Diagnose (Meniskusriss) kann die Behandlung komplett unterschiedlich ausfallen. Bei Herrn X können die Beschwerden durch kurzzeitige Schonung und kühlende Umschläge zum Verschwinden gebracht werden, während bei Frau Y der Meniskusriss nur durch einen operativen Eingriff zu beheben ist. In der Endoclinic Zürich, dem Kompetenzzentrum für Gelenkbeschwerden, steht das gesamte Spektrum der modernen Therapiemethoden zur Verfügung. Von einfachen Kühlbandagen präzis instruierten Koordinationsübungen über Medikation und Injektionen bis zu operativen Eingriffen (minimalinvasiv oder offen) kann die optimale Variante individuell angeboten werden.

 

Auch mit Kunstgelenk ist Sport möglich

Eine Operation wird erst in Betracht gezogen, wenn sämtliche nicht operativen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Etliche Patienten von Dr. Rapp sind auch mit einem künstlichen Kniegelenk wieder schwungvoll auf der Piste unterwegs. Als passionierter Wintersportler schafft er für Sie die bestmögliche Ausgangslage für einen beschwerdefreien Genuss Ihrer Aktivitäten im Schnee.

Erstellt: 18.12.2022 07:00 Uhr

Paid Post

Dieses Portal bietet sich nicht für eine Selbstdiagnose an. Bei Symptomen kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Die Beiträge werden von der Redaktion von Xmediasolutions erstellt und nicht von Medizinern. Die Redaktion von Tages-Anzeiger und Tamedia/RX Group haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte.